Seit geraumer Zeit wussten die Insider entlang des Mains Bescheid, doch erst in dieser Woche gab Eintracht Frankfurt bekannt, dass Dino Toppmöller in der Saison 2023/2024 der neue Cheftrainer der Hessen sein wird.

Der 42-Jährige äußerte sich nun zu seiner Spielphilosophie und konnte seine Vorfreude auf die neue Herausforderung bei der Eintracht in einem Interview über die Social-Media-Kanäle des Vereins nicht verbergen.

„Eintracht Frankfurt ist der spannendste Verein in der Bundesliga“

Als ehemaliger Assistent von Julian Nagelsmann erklärte Toppmöller seine Beweggründe, ab dem 1. Juli als Cheftrainer nach Frankfurt zu kommen. Toppmöller betonte, dass Markus Krösche ihn mit seinem ersten Anruf direkt überzeugt hatte, da er die Eintracht als den spannendsten Verein in der Bundesliga betrachtet.

Er lobte die erfolgreiche Entwicklung des Vereins in den letzten Jahren und bezeichnete das Gesamtpaket als „sensationell“. Bereits bei seiner Verkündung als SGE-Trainer äußerte sich Toppmöller ähnlich, nun präzisierte er seine Aussagen und betonte, dass die Eintracht seit 2016 „stetig bergauf“ gegangen sei und es nie ein Problem war, die Zuschauer zu begeistern.

Toppmöller lobt die Frankfurter Fans

Die Fähigkeit der Fans, Stadien in Heimspiele zu verwandeln, hat schon in Mailand 2018/19, Barcelona und der Bundesliga gezeigt, dass Eintracht Frankfurt und ihre Zuschauer eine einzigartige Symbiose bilden, die jeden Fußballfan begeistert.

Diese Tatsache fasziniert nicht nur Trainer und Spieler gleichermaßen, sondern ist auch ein Beweis für die unglaubliche Energie, die in dieser Beziehung herrscht. Die Mission von Toppmöller ist es nun, offensiven und attraktiven Fußball zu spielen und die Fans auf diesem Weg mitzunehmen.

Als Trainer der kommunikative Typ

Die Idee ist, die Zuschauer zu begeistern und zu emotionalisieren, um die positive Energie zu nutzen. Ab der neuen Saison werden 60.000 Zuschauer in jedem Heimspiel erwartet, was die Bedeutung dieser Beziehung noch verstärkt.

Als Sohn von Klaus Toppmöller und ehemaliger Spieler von Eintracht Frankfurt ist Dino Toppmöller ein umgänglicher Mensch, der viel Wert auf Kommunikation legt und sich bemüht, sich in die Lage der Spieler zu versetzen. Seine klaren Vorstellungen und seine Freude, wieder Teil des Teams zu sein, machen ihn zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft.

Toppmöller-Premiere: Wie der Vater so der Sohn

In Frankfurt gibt es eine Premiere in der Bundesliga: Ein Trainer übernimmt erstmals eine Mannschaft, bei der bereits sein Vater als Coach tätig war. Klaus Toppmöller leitete die Hessen von Juli 1993 bis April 1994. Sein Sohn, Toppmöller Junior, spielte während der Saison 2002/03 für Eintracht Frankfurt und erzielte drei Tore in 16 Einsätzen.

Die kommende Saison wird für Eintracht Frankfurt von besonderer Bedeutung sein. Nach enttäuschenden Leistungen in den letzten beiden Jahren in der Liga ist es nun Zeit für mehr Konstanz. Zwar konnte der Verein 2022 die UEFA Europa League gewinnen und erreichte in diesem Jahr das Finale im DFB-Pokal, dennoch ist das Ziel der nächsten Spielzeit klar: Die Rückkehr ins internationale Geschäft, am besten in die Champions League.

Von Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

10 − 9 =