Die enttäuschende 2:3-Niederlage gegen Belgien musste Fußball-Deutschland erst einmal sacken lassen. Während Domenico Tedesco als Trainer der belgischen Nationalmannschaft mit zwei Siegen einen so perfekten Einstand feierte, wie es noch keinem Nationalcoach Belgiens gelang, herrschte im deutschen Lager Frust. Und diese Verbitterung hat sich schon seit dem peinlichen Ausscheiden der DFB-Elf in der Gruppenphase der FIFA Fußballweltmeisterschaft in Katar angestaut.

Trotz allem hielten die Verantwortlichen des Deutschen Fußballbundes an Bundestrainer Hansi Flick fest. Nun aber wurden wieder mehr kritische Stimmen laut. Droht Hansi Flick nun doch das Aus?

Flick inzwischen massiv in der Schusslinie

Vor allem im Hinblick auf die Europameisterschaft im eigenen Land, die im Sommer 2024 beginnt, hätten viele Experten, Aktive und Fans sich einen anderen Auftritt der Deutschen Nationalmannschaft bei den Qualifikationsspielen für das Turnier gewünscht.

Natürlich muss Deutschland nicht fürchten, bei der Heim-EM nicht vertreten zu sein, da die Gastgebernation automatisch einen Startplatz erhält, dennoch wäre es nach dem zweimaligen Ausscheiden (WM 2018 und WM 2022) in der Vorrunde wünschenswert, wieder einmal mit um den Titel zu kämpfen. Durch die desolate Vorstellung gegen Belgien wurden nun viele Stimmen laut, die nicht davon überzeugt sind, dass Hansi Flick mit der Mannschaft so einen Sieg verwirklichen kann.

Die Kritik wird immer lauter

Darunter zum Beispiel Dietmar Hamann, der nach dem Spiel gegenüber der Deutschen Presseagentur betonte, dass man so nicht weitermachen könne und dass er sich schon nach dem Wüsten-Aus gefragt habe, wie man mit Flick als Trainer weitermachen könne.

Der Sky-Experte betonte außerdem, dass er nicht glaube, dass man in dieser Konstellation die Chance auf einen EM-Titel haben wird. Dietmar Hamann ist damit nicht der Einzige, der mit seiner Meinung nicht mehr hinterm Berg halten konnte. Weitere ehemalige Nationalspieler und Experten wie Lothar Matthäus.

Keine gute Bilanz als DFB-Trainer

Und die Zahlen untermauern die Meinung der Zweifler nur allzu deutlich: Bei 21 Spielen konnte Hansi Flick mit der Mannschaften 12 Siege einfahren und musste nur dreimal eine Niederlage hinnehmen. Eben diese Niederlagen waren es aber, die der Mannschaft ein Weiterkommen bei der WM vermasselten. Nur 2,0 Punkte konnte die DFB-Auswahl pro Spiel durchschnittlich mit Hansi Flick als Bundestrainer erreichen.

Hinzukommt, dass viele der Siege gegen Teams errungen wurden, die nicht zur Weltspitze gehören. Nur einen der 12 Erfolge feierte die Deutsche Nationalmannschaft gegen einen gleichwertigen Gegner. Italien konnte man in der UEFA Nations League im Juni 2022 bezwingen. Für viele Experten ist diese Bilanz nicht gut genug. Die DFB-Elf wird seinen eigenen hohen Ansprüchen damit nicht mehr gerecht. Es ist also durchaus denkbar, dass Hansi Flick bei der EM nicht an der Seitenlinie stehen wird.

Nagelsmann für Flick noch vor der EM 2024?

Tatsache ist: In der Vergangenheit sind deutsche Bundestrainer zurückgetreten, wenn es bei einem großen Turnier eine Blamage gab. Erst Jogi Löw klebte trotz des peinlichen Scheiterns bei der WM 2018 an seinem Stuhl. Flick bekam jetzt ebenfalls eine Gnadenfrist, nachdem die WM 2022 mit einem Desaster endete.

Es wirkt aber inzwischen so, als hätte Flick diese Chance nicht genutzt. Ein gewisser Julian Nagelsmann soll bereit stehen, um Deutschland zur EM 2024 zu führen – und danach wieder als Vereinstrainer einzusteigen. Die Gerüchteküche beim DFB kocht jedenfalls.

Von Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

12 + vierzehn =