Die Gerüchte nehmen Fahrt auf. Steht Thomas Tuchel vor einem Comeback in der Premier League. Der deutsche Coach wird derzeit als von mehreren Medien als heißer Kandidat für den Trainer-Posten bei Tottenham Hotspur gesehen. Zudem hat Tuchel in den zurückliegenden Wochen mehrfach geäußert, dass er wieder auf der Insel arbeiten will.

Zwischenzeitlich war sogar über eine Rückkehr von Tuchel zu Paris St. Germain spekuliert worden. An der Geschichte scheint aber nicht viel Wahrheitsgehalt dran zu sein.

Die Situation bei Tottenham Hotspur

Die Spurs werden derzeit von Antonio Conte trainiert. Der 53jährige Italiener steht in Tottenham aber unter gewaltiger Kritik. Eigentlich wollte der Hauptstadtclub um Titel mitspielen, ist aber bereits jetzt chancenlos. Der Vertrag von Conte läuft im Sommer aus. Es ist an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Kontrakt nicht verlängert wird.

Die Saison-Bilanz der Spurs

Neu aufgeflammt ist der Missmut in der englischen Hauptstadt vor wenigen Tagen. Tottenham hat sich in der Champions League bereits im Achtelfinale verabschiedet und dies ziemlich sang- und klanglos. Die Briten sind gegen den AC Milan ausgeschieden, nach einem 0:1 in Italien und einem anschließenden 0:0 auf heimischem Rasen.

Im FA-Cup sind die Spurs ebenfalls im Achtelfinale gescheitert, nach dem 0:1 beim Underdog Sheffield United. Im League Cup kam das Aus bereits in der 3. Runde (also im ersten Match für Tottenham), nach einem 0:2 bei Nottingham Forest.

Einzig in der Premier League ist die Mannschaft von Trainer Antonio Conte noch einigermaßen auf Kurs. Das Team ist auf dem 4. Tabellenplatz zu finden, nach bisher 15 Siegen, 3 Remis und 9 Niederlagen. Die Bilanz zeigt aber, dass ebenfalls nicht alles nach Wunsch gelaufen ist. Der erneute Einzug in die Champions League ist aber in Reichweite. Er könnte das Abschiedsgeschenk des Italieners in London sein.

Tuchel im Herbst beim FC Chelsea gefeuert

Thomas Tuchel indes musste seinen Hut beim FC Chelsea bereits Anfang September nehmen. Die Blues hatten damals das erste Match in der Königsklasse mit bei Dinamo Zagreb überraschend mit 1:2 verloren. Die Niederlage soll – so mehrere Medienberichte – aber nicht der Hauptgrund für den Rauswurf gewesen sein. Zwischen der Chelsea Führungsriege und Thomas Tuchel hat es schon länger Spannungen gegeben.

Die Karriere von Thomas Tuchel

Thomas Tuchel, der selbst kein wirklich begnadeter Fußballer war (aktiv bei den Stuttgarter Kickers und beim SSV Ulm) hat seine Trainer-Karriere zur Jahrtausendwende im Nachwuchs beim VfB Stuttgart begonnen. Seine erste Profistation war dann der 1. FSV Mainz 05, den Tuchel zwischen 2009 und 2014 führte. Im Anschluss ist Tuchel in den Klopp-Fußstapfen nach Dortmund gewechselt.

Zwischen 2018 und 2020 war Thomas Tuchel für Paris St. Germain verantwortlich. Mit den Franzosen stand der Coach 2020 im Champions League Finale, um in Anschluss nach London zu wechseln. Mit den Blues hat Tuchel auf Anhieb die Königsklasse gewonnen.

Ein Kontrahent auf den Tottenham Posten

Einen ernsthaften Kontrahent auf den Posten bei den Spurs scheint es aber zu geben – Mauricio Pochettino. Der Argentinier war bereits von 2014 bis 2019 für Tottenham verantwortlich. Er gilt als Fan-Liebling, nicht zuletzt aufgrund des Champions League Final-Einzugs 2019.

Im Vergleich Tuchel vs. Pochettino hat der Argentinier einen entscheidenden Nachteil. Club-Eigentümer Daniel Levy hat milde ausgedrückt Vorbehalte gegen Mauricio Pochettino.

Von Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwölf + 6 =