Der PSV muss in der Europa League mit Lucas Ocampos rechnen, der bei Ajax gescheitert ist. Der Argentinier verließ Amsterdam nach nur sechs Monaten im vergangenen Januar, was Eindhoven möglicherweise stören könnte. Schließlich steht er bei Sevilla nur für die restliche Zeit der Europa League unter Vertrag.

Der spanische Klub trifft in der Zwischenrunde der Europa League auf den PSV. Auch wenn Ocampos unter Jorge Sampaoli seit seiner Rückkehr nicht mehr in der Startelf steht, so hat der Argentinier seinem Landsmann doch mehr als regelmäßig Kurzeinsätze ermöglicht. Seit seiner Rückkehr hat er vier Spiele in La Liga bestritten, einmal stand er in der Startelf. Auch in der Copa del Rey stand er im einzigen Spiel in der Startelf.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der PSV sich mit dem gescheiterten Ajacied auseinandersetzen muss, ist also sehr groß. Dasselbe gilt für Bryan Gil: Der Söldner von Tottenham Hotspur könnte ebenfalls zum Einsatz kommen. Aufgrund seines jungen Alters und seiner Vergangenheit in Spanien könnte er auf die B-Liste von Sevilla gesetzt werden. Die Registrierung von Ocampos geht auf Kosten des Mittelfeldspielers Pape Gueye: Der Söldner von Olympique Marseille war an diesem Wochenende noch der herausragende Spieler auf Seiten von Sevilla, wurde aber nicht für Europa registriert.

Ocampos wurde in der ersten Saisonhälfte an Ajax ausgeliehen, konnte aber in seinen sechs offiziellen Einsätzen in Amsterdam weder ein Tor noch eine Torvorlage erzielen. Dies führte teilweise dazu, dass der Mietvertrag mit ihm nach langem Hin und Her schließlich gekündigt wurde. Außerdem ist Star-Keeper Papú Gomez verletzt, und hinter dem ehemaligen PSV-Spieler Karim Rekik steht ein Fragezeichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vierzehn + 16 =