Am Samstag gab der AC Mailand bekannt, dass Zlatan Ibrahimovic nicht mehr für den Klub spielen wird. Nur einen Tag später, am Sonntagabend, verkündete die schwedische Stürmer-Legende seinen Rückzug aus dem Profifußball dann selbst.

Nachdem die AC Mailand ihr letztes Saisonspiel mit einem 3:1-Sieg gegen Hellas Verona beendet und den vierten Platz in der Serie A erreicht hatte, sorgte Ibrahimovic im Giuseppe-Meazza-Stadion für Aufsehen.

Emotionaler Abschied

Vor seinen berührten Teamkollegen ergriff er das Mikrofon und verkündete: „Es ist der Moment gekommen, um dem Fußball ‚Auf Wiedersehen‘ zu sagen.“ Sichtlich emotional formte er ein Herz in Richtung der Tribüne.

Die Verantwortlichen des Klubs verabschiedeten Ibrahimovic mit einer kleinen Zeremonie, bei der die Fans bereits vor dem Spiel seinen Namen skandierten und ihn mit einer Choreografie ehrenvoll verabschiedeten. Die Choreografie beinhaltete die Worte „Godbye“ als Anspielung auf Ibrahimovics gelegentliche Selbstverherrlichung.

Eine beeindruckende Karriere endet

Mit insgesamt 122 Einsätzen für die schwedische Nationalmannschaft und 62 Toren ist Ibrahimovic der Rekordtorschütze seines Landes. In seiner 21-jährigen Karriere spielte er für namhafte Klubs wie Ajax Amsterdam, Juventus Turin, FC Barcelona, PSG, LA Galaxy, Manchester United, Inter Mailand und AC Mailand. Insgesamt absolvierte er 619 Partien und erzielte 359 Tore, während er zahlreiche Meisterschaften und Pokale gewann. Die Champions League konnte er jedoch nie gewinnen.

Am Ende viele Verletzungen

Aufgrund von Verletzungen konnte Ibrahimovic in der vergangenen Saison nur noch vier Spiele bestreiten, in denen er ein Tor erzielte. Aus diesem Grund erklärte er am Sonntagabend: „Heute ist mein letzter Tag als Profi.“ Er bedankte sich bei den Journalisten für ihre Geduld und machte einen Scherz darüber, dass sie nun weniger über ihn schreiben müssten.

Zukünftige Pläne: Ibrahimovic als Trainer?

Ibrahimovic plant zunächst eine Auszeit, um den Sommer zu genießen und darüber nachzudenken, was er als Nächstes tun möchte. Obwohl er als Trainer oder Manager „viel eingeschränkter“ sei, verkündete er, dass er vielleicht die Regeln ändern könne. Dies wäre nicht das erste Mal für den exzentrischen Schweden.

In jedem Fall hat Ibrahimovic beim AC Mailand tiefe Spuren hinterlassen. Nachdem Ibrahimović im Januar 2020 zu AC Mailand zurückkehrte, spielte er eine entscheidende Rolle beim Aufstieg des Teams, der in der letzten Saison mit dem Gewinn der Meisterschaft belohnt wurde. Auch in dieser Spielzeit erzielte Mailand einen Erfolg.

Der AC Mailand ist wieder wer – auch dank Ibrahimovic

Im Spiel gegen Hellas Verona erzielte Olivier Giroud die Führung durch einen Foulelfmeter, aber Davide Faraoni glich zwischenzeitlich aus. Rafael Leão sicherte dann mit einem Doppelpack (85./90.+2) den Sieg und wurde von Ibrahimović beklatscht.

Mailand belegte in der Abschlusstabelle den vierten Platz hinter Meister SSC Neapel, Lazio Rom und Inter Mailand und wird daher im Herbst wieder in der Champions League antreten.

Der Erfolg des AC Mailand in den letzten Jahren ist also eng mit Ibrahimović verbunden. Der Stürmer bleibt eine Legende, sowohl in seiner schwedischen Heimat als auch in Italien. Es bleibt spannend zu sehen, welche Projekte der exzentrische Ibrahimović nach seinem aktiven Karriereende angehen wird.

Von Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwölf − vier =