Mit einem 5:3 gegen den saudischen Club Al Hilal schaffte Real Madrid den FIFA Klub Weltmeister. Unter Trainer Carlos Ancelotti, der derzeit als Kandidat des Nationaltrainers in Brasilien gehandelt wird, konnte das Team am Samstagabend den Titel holen. Es war bereits der fünfte für den Verein. Gespielt wurde in Rabat und somit in Marokko.

Real Madrid ist damit Rekordsieger bei der Klub WM. Die Teilnahme wurde durch den aktuellen Spitzenplatz in der Champions League ermöglicht.

Real Madrid darf sich Weltmeister nennen

Im Team dabei auch der Deutsche Toni Kroos, für den es nicht nur der 30. Titel seiner Karriere war. Er darf sich auch zum sechsten Mal Klub Weltmeister nennen. Einmal davon gelang ihm der Titel mit dem FC Bayern München.

Außerdem wurde er 2014 Weltmeister mit der deutschen Nationalelf. Die entscheidenden Tore der Madrilenen gegen den Titelträger aus Asien schossen Vinícius Júnior und Federico Valverde (jeweils zwei) sowie Karim Benzema.

Trotz des Resultats war es ein vergleichsweise locker erreichter Triumph. Es handelte sich übrigens um den zehnten Titel in Folge für ein europäisches Team.

Über die Klub WM 2023

Derzeit wird die Club WM der FIFA nach einem etwas komplizierten Modus gespielt. Das Turnier startete mit einem Spiel zwischen Al Ahly aus Ägypten gegen Auckland City aus Neuseeland und endete mit einem 3:0 am 1. Februar diesen Jahres.

In der zweiten Runde hatten die Afrikaner es mit den Seattle Sounders aus den USA zu tun und gewannen erneut, mit einem knappen 1:0. Das parallel abgehaltene Spiel gewann nach Elfmeterschießen der spätere Finalist Al-Hilal gegen Wydad AC aus Marokko.

Halbfinale und Spiel um Platz 3

Im Halbfinale traten sowohl die Südamerikaner als auch die Europäer an. Flamengo Rio de Janeiro verlor gegen die Araber mit 2:3 am Dienstag, einen Tag darauf war Real Madrid mit 4:1 gegen die genannten Ägypter durchaus überlegen. Al Ahly musste sich später, im Spiel um Platz 3, auch gegen die Brasilianer mit 2:4 geschlagen geben.

Warum überhaupt eine Klub WM der FIFA?

Es gibt die FIFA Klub WM erst seit dem Jahr 2000. Startberechtigt sind die Sieger der Champions Leagues der einzelnen Kontinente, dazu ein Team des Gastgebers. Zuvor gab es den Weltpokal, der lediglich auf das Spiel eines europäischen Teams gegen ein südamerikanisches begrenzt war.

Kurz gesagt wollte die FIFA mit diesem neuen Modus auch anderen Ländern eine Chance geben, so zumindest die offizielle Umschreibung.

Die bisherigen Sieger der Klub WM

Bisher haben elf Teams die FIFA Klub WM gewinnen können. In der Rangliste hinter Real Madrid steht der FC Barcelona. Abgesehen von Europäern (vor einem Jahr gewann der FC Chelsea), siegten ausschließlich die Brasilianer, zweimal Corinthians Sao Paulo.

Die großen Pläne des Giovanni Infantino

Nun will die FIFA einiges ändern. Auf 32 Teilnehmer ab dem Jahr 2025 und mit einem Rhythmus von  vier Jahren, war in einer offiziellen Pressekonferenz rund um die WM in Katar von FIFA Präsident Giovanni Infantino zu hören.

Das sorgte direkt für Kritik. Natürlich geht es auch hier in erster Linie um Geld. Fakt ist aber auch, dass die aktuelle FIFA Klub WM in der Öffentlichkeit kaum eine Rolle spielt.

 

 

Von Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zehn + achtzehn =